top of page

Wie viel Nonsens steckt in Ihren Anschreiben?

Aktualisiert: 28. Nov. 2022

"Im Vorfeld" landen allerhöchstens Flugzeuge. Welche Formulierungen Sie aus Ihrer Unternehmenspost streichen können.



Niemand erwartet von förmlichen Anschreiben, dass Sie besonders herzlich formuliert oder gut leserlich sind. Warum eigentlich nicht? In diesem Blogbeitrag geht es darum, Ihre Unternehmenspost von Phrasen zu befreien und leserfreundlicher zu formulieren. Außerdem strotzt Unternehmenskommunikation immer noch vor Nonsens-Formulierungen, die sich hartnäckig halten. Auch hier darf man mal fragen: Warum eigentlich?


“Wollen Sie wirklich jemandem jederzeit zur Verfügung stehen? Die Leibeigenschaft wurde zum Glück abgeschafft.”

Nonsens-Formulierungen - das ultimative Worst Of:


Diese Formulierungen sind nicht nur steif und abgedroschen, Sie vermitteln auch ganz bestimmt nicht das was Sie Ihren Kunden und Geschäftspartnern sagen wollen:


  • "Ich sende Ihnen im Vorfeld...": Im Vorfeld senden wir gar nichts. Im Vorfeld landen tatsächlich nur Flugzeuge. Es handelt sich dabei um einen Bereich auf dem Rollfeld eines Flughafens - nicht um eine Tätigkeitsbeschreibung. Sie können aber gern etwas "im Voraus" oder "im Vorhinein" besprechen. Sie könnten aber auch einfach schreiben: "Damit Sie alle wichtigen Informationen parat haben, sende ich Ihnen bereits heute..." oder "Damit Sie sich auf unser Treffen vorbereiten können...".

  • "Bei Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung": Rückfragen gibt es nicht. Es gibt nur Fragen. Ehrlich. Auch wenn sich dieses Nonsens-Wort seit Jahrzehnten hartnäckig hält. Es gibt übrigens auch keine Rückantworten, da sich eine Antwort immer auf eine zuvor aufgekommene Frage bezieht. Apropos, noch eine Frage drängt sich hier auf: Möchten Sie wirklich "jederzeit zur Verfügung" stehen? Die Leibeigenschaft wurde zum Glück längst abgeschafft. Schreiben Sie doch einfach: "Bei Fragen erreichen Sie mich unter...". Oder auch gern aktiv: "Haben Sie noch Fragen? Melden Sie sich unter...". Wenn Sie nur zu bestimmten Zeiten im Büro erreichbar sind oder eine Präferenz haben, schreiben Sie es gleich dazu.

  • "Beiliegend übersende ich Ihnen": Ach wirklich? Sie liegen der Sendung bei? Das ist wirklich sehr fürsorglich von Ihnen. Scherz beiseite: Auch diese Floskel ist weder sinnhaft noch hilfreich. Scheiben Sie einfach: "Ich schicke Ihnen... mit" oder "Im Anhang der Mail befindet sich" oder auch "Wie gewünscht sende ich Ihnen...".

  • "Wir würden uns freuen", "Wir möchten Ihnen mitteilen" etc.: Sie klingen aktiver, sympathischer und moderner, wenn Sie einfach schreiben "Wir freuen uns" und "Wir teilen Ihnen mit". Wobei... Letzteres können Sie ersatzlos streichen. Sie müssen dem Leser Ihres Briefes oder Ihrer Email nicht mitteilen, dass Sie ihm oder ihr gerade etwas mitteilen. Er oder sie hat es sicherlich bereits gemerkt.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page